Mutter Mutter Kind

Let’s do this differently

Dokumentarfilm von Annette Ernst

Kinostart: 20. Oktober 2022

"...ein großartiges Plädoyer für Toleranz, Diversität und den Mut, eigene Wege zu gehen.“

- FBW, Prädikat „Besonders wertvoll“

Die Geschichte

2009 erscheint eine Zeitungsannonce: Pedi und Anny suchen einen Samenspender. Mit dem großen Kinderwunsch der beiden Frauen beginnt diese Familiengeschichte. In einer Zeit, in der das Familienbild aus Mutter, Vater und Kind besteht und die Gesellschaft mit großer Ablehnung auf alles andere reagiert, geht ihr Traum mit Eike endlich in Erfüllung, sie bekommen drei Söhne. Jahre später taucht plötzlich ein Mädchen auf, das ihre Brüder kennenlernen will. Hat Eike noch anderen Familien geholfen? Alte und neue Familiengeheimnisse werden gelüftet und der ganz normale Wahnsinn zwischen Windeln wechseln und Fußballspielen nimmt seinen Lauf.

Der Dokumentarfilm „MUTTER MUTTER KIND – Let’s do this differently“ ist ein seltenes Langzeit-Familienporträt über zwei Frauen, die an die Kraft und den Zusammenhalt ihrer Familie glauben. Ihre Kinder wachsen zu jungen Menschen heran, während das traditionelle Familienbild herausgefordert wird. Im Spiegel der Zeit sehen wir die große gesellschaftliche Beschäftigung mit gleichgeschlechtlicher Liebe, Ehe und Elternschaft.

Die Regisseurin Annette Ernst ist eine deutsche Spielfilm und Serienregisseurin (KISS AND RUNDeutsch-Les-Landes). „MUTTER MUTTER KIND – Let’s do this differently“ ist ihr erster abendfüllender Dokumentarfilm.

Kinotermine
Datum
Stadt
Kino
Anlass und Gäste
10.10.2022
Hillesheim
12.10.2022
Essen
Kinotour mit Regisseurin Annette Ernst
14.10.2022
Frankfurt
Premiere mit Regisseurin Annette Ernst
15.10.2022
Frankfurt
15 Uhr: Jugendpremiere mit Kamerafrau Nina Werth
16.10.2022
Lich
Kinotour mit Regisseurin Annette Ernst
Matinee
16.10.2022
Marburg
Kinotour mit Regisseurin Annette Ernst
18.10.2022
Bad Soden
Kinotour mit Regisseurin Annette Ernst
19.10.2022
München
Kinotour mit Regisseurin Annette Ernst
MittDOKS
ab 20.10.2022
München
24.10.2022
Bamberg
Kinotour mit Regisseurin Annette Ernst
31.10.2022
Braunschweig
Kinotour mit Regisseurin Annette Ernst

Termine folgen!

Pressestimmen

FBW Deutsche Film- und Medienbewertung (Auszeichnung: Besonders Wertvoll):

„Langzeitdokumentation über ein ungewöhnliches Familienuniversum. Ein sensibles, kluges und beeindruckendes Plädoyer für Diversität, Toleranz und Vielfalt.

Pedi und Anny sind ein glückliches Paar. Doch den beiden Frauen fehlt ein Kind zum Glück. Über eine Annonce finden sie 2009 Eike, durch dessen Hilfe sie insgesamt drei Söhne bekommen. Als sich Jahre später ein Mädchen namens Linn meldet, die ihre Brüder kennenlernen will, ist dies der Beginn einer ungewöhnlichen Familiengeschichte. Die Langzeitdokumentation in der Regie von Annette Ernst begleitet über 13 Jahre lang zwei lesbische Paare, ihre Kinder und den Erzeuger. Mit großem Einfühlungsvermögen und sensiblem Gespür ist dieser Film ein großartiges Plädoyer für Toleranz, Diversität und den Mut, eigene Wege zu gehen.

Man spürt die große Nähe, die die Regisseurin Annette Ernst zu den Protagonist:innen im Lauf der Zeit entwickelte. Eine Nähe, die diesen Film in vielen Momenten von innen heraus mit ganz viel Wärme erleuchtet. Ohne Berührungsängste scheinen sich Kamera und Regie im Familiengefüge zu bewegen, dabei verliert Ernst dennoch nie die künstlerische Distanz. Dramaturgisch klug gebaut, erzählt der Film nicht nur viel über die Mütter, die sich den großen Wunsch der Mutterschaft in ihrer lesbischen Partnerschaft erfüllen möchten, sondern auch über die Rolle des Vaters – hier insbesondere Eike als Samenspender – die sich im Rahmen dieses ungewöhnlichen Familienbilds erst neu finden muss. Von Klein bis Groß sind alle Protagonst:innen reine Glücksgriffe. Und man betrachtet mit großer Zuneigung und auch Spaß die sich stets erweiternde Familie und das Aufwachsen der Kinder, die im Verlauf der 13 Jahre eigene Persönlichkeiten entwickeln und doch so viel von ihren Müttern und dem Vater widerspiegeln. Eine hochinformative Ebene eröffnet der Film durch die wiederholte Einbindung von Gesetzesgrundlagen, die auch sinnbildlich für gesellschaftliche „Normen“ stehen. Doch ist die Frage, was eine Familie definiert, nicht eigentlich eine sehr persönliche? Die jeder und jede für sich definieren darf und muss? MUTTER MUTTER KIND ist ein warmherziges Familienporträt. Und dazu ein kluges, reflektiertes und sensibel-eindrückliches Plädoyer für Selbstbestimmung, Diversität, Toleranz und Vielfalt.“

Regisseurin

Annette Ernst hat in Frankfurt und Paris Germanistik, Romanistik und Theater, Film und TV-Wissenschaften studiert. Danach arbeitete sie als Continuity-Script und Regieassistentin. 1996 war sie Stipendiatin der Drehbuchwerkstatt und arbeitet seitdem als freie Regisseurin und Autorin. 2001 gründete sie mit Freunden die Luna Park 64 GmbH und zwei Jahre später die STOKED FILM. 2014 war sie Mitbegründerin von Pro Quote Regie, Jurymitglied der Drehbuchkommission der FFA, der HessenFilm und Lehrende an verschiedenen Filmhochschulen.

Inzwischen kann sie auf eine langjährige Karriere als Film-und Fernsehregisseurin zurückblicken. Ihr besonderes Talent für Komödien wurde bereits in ihrem ersten Kinofilm „kiss and run“ mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. 2018 führte sie erstmalig bei einer internationalen Serie „Deutsch-Les-Landes“ Regie. „MUTTER, MUTTER, KIND – Let’s do this differently“ ist ihre erste Kinodokumentation.


FILMOGRAPHIE (Auswahl)

2021             MUTTER MUTTER KIND – LET’S DO THIS DIFFERENTLY (Kino-Langzeitdokumentation)

2019             DAHEIM IN DEN BERGEN (Fernsehreihe ARD)

2018             DEUTSCH-LES-LANDES (Serie Magenta TV)

2014             JOSEPHINE KLICK – ALLEIN UNTER COPS (Fernsehserie, 3 Folgen)

2012             DER MANN, DER ALLES KANN (ARD/NDR, 90 Min.)

2012             ES KOMMT NOCH DICKER (Fernsehserie, 3 Folgen)

2009             FÜR MEINE KINDER TU’ ICH ALLES (SAT 1, 90 Min.)

2007             ZWEI WOCHEN CHEF (PRO 7, 90 Min.)

2005             BETTGEFLÜSTER & BABYGLÜCK (SAT 1, 90 Min., Publikumspreis 26. Biberacher Filmfestspiele,
Dt. TV-Preis Schnitt 2005)

2003             MEIN ERSTER FREUND, MUTTER UND ICH  (Pro 7, 90 Min., Grimme Preisnominierung 2004, Bayrischer TV-Preis Drehbuch,
Dt. TV-Preis (Musik & Szenenbild)

2002             KISS AND RUN (ZDF, 90 Min., Adolf-Grimme-Preis 2005, Silver Award for Best Comedy, Filmfest Houston)

Statement der Regisseurin:

Die Idee zu „Einmal alles anders“ entstand, als eine Freundin mit ihrer Frau zwei Töchter bekam. Ich wollte wissen, wie sie durch die ethisch-moralischen Wellen einer Gesellschaft kommen, die für sie keine Vorbilder kennt. Ich suchte und fand Pedi und Anny. 2009 durfte ich die Geburt des dritten Sohns mit der Kamera begleiten. Eike, der Samenspender und Vater, war von Anfang an dabei. Was dann in den zwölf Jahre passiert ist, hätte ich mir nie ausdenken können. Heute kopiert die heterosexuelle Welt, die Fortpflanzungs-Wege der LGBTQI-Community. Zum Teil werden die gleichen Plattformen genutzt, um etwa als Single eigene Familienwünsche umzusetzen. Was die Abwesenheit von Sexualität für das Kinderkriegen bedeutet, weiß heute noch niemand. So ist auch ein Film darüber entstanden, was Familie heute eigentlich ausmacht? 2021 sind Linus, Linn, Lou und Pino junge Menschen, die selbstbewusst ihre Haltungen artikulieren. Wahr ist aber auch, das homophobe Angriffe 2020 in Deutschland um 36% gestiegen sind, diese Tendenz setzt sich bis heute weiter fort.

Filmpreise/Festivals
2022 Queerstreifen Filmfestival Regensburg
2022 FBW Prädikat „Besonders wertvoll“
Filmdaten

Buch & Regie: Annette Ernst
Kamera: Nina Werth
Ton: Blauton Studio Filmmusik, Frankie Chinasky
Schnitt: Anja Lüdcke
Produzent: Sebastian Popp, STOKEDFILM
Junior-Producerin: Merle Millingen
Koproduzenten: jip filmproduktion

Titel: MUTTER MUTTER KIND – Let’s do this differently

Jahr: 2021
Land: Deutschland
Laufzeit: 97 Minuten
Vorführformat: DCP / 1,78:1 / Farbe
Ton:Sprachfassung: Deutsch
FSK: 12
Kinostart: 20. Oktober 2022
Verleih gefördert BKM

PartnerInnen

Sie möchten mit dem Film „MUTTER MUTTER KIND“ arbeiten?
Sie planen eine Fachveranstaltung oder ein Symposium?
Oder Sie überlegen eine Filmveranstaltung mit FreundenInnen, KollegenInnen etc. zu machen?

Wir unterstützen Sie!

Schreiben Sie uns einfach eine Mail an info@jip-film.de mit Telefonnummer.

Wir kontaktieren Sie umgehend.

Schulkino

Kontakt: Bei Interesse an einer Schulkinoveranstaltung können Sie sich entweder direkt an ein Kino in ihrer Nähe wenden oder Sie schreiben uns eine Email: info@jip-film.com oder rufen an: 069 – 805 322 73

Download Pressematerial

Downloads

Presseheft
Plakat
Filmstills
Regisseurin Foto

Presseanfragen:

Filmpresse Meuser
Anne Schütz und Carola Schaffrath
Tel.: 069 405 804 0

Verleih und Dispo:
Jutta Feit
Oeder Weg 42
60318 Frankfurt am Main
Tel. 069-805 32273
info@jip-film.de

Folgen Sie uns

Social Media zum Film "MUTTER MUTTER KIND"

Social Media zu JIP Film & Verleih