IM VERLEIH

THE OTHER SIDE OF THE RIVER

Ein Dokumentarfilm von Antonia Kilian

Die 19-jährige Hala entkommt einer arrangierten Ehe, indem sie den Euphrat überquert, um bei einer kurdischen Frauenverteidigungseinheit ein neues Zuhause zu finden – eine Unit, die bald darauf ihre Heimatstadt Minbij vom Islamischen Staat befreit. Für ihre Mitstreiterinnen ist der Feind nicht nur der IS, sondern das Patriarchat im Allgemeinen, mit der Ehe als ultimativer Unterdrückungsinstitution.

Die Grausamkeiten, die diese jungen Frauen durch ihre Ehemänner und in ihren eigenen Familien erfahren haben, führen sie auf die andere Seite des Flusses, wo sie im Kampf ausgebildet und in den feministischen Idealen der kurdischen Frauenbewegung aufgeklärt werden. Hala ist von diesen Lehren zutiefst inspiriert und widmet sich entschlossen dem Versprechen, nicht nur mehr Frauen, sondern auch ihre Schwestern um jeden Preis zu befreien. Doch gibt es in Halas Leben noch Platz für Freiheit und sogar Liebe, wenn ihre Mission alles vereinnahmt?

PARIS, KEIN TAG OHNE DICH

Ein Dokumentarfilm von Ulrike Schaz

Zur falschen Zeit am falschen Ort. Genau dieser Umstand stellt das Leben einer jungen Frau auf den Kopf, die nichtsahnend mit ihrem damaligen Freund Jean Marie in Frankreich auf eine Party geht.
Niemand nimmt zu diesem Zeitpunkt an, dass dort der international gesuchte Terrorist Carlos, der „Schakal“, noch in derselben Nacht zwei französische Polizisten erschießen würde.
Die deutsche Filmemacherin und Protagonistin Ulrike Schaz gerät somit in den Verdacht des französischen Geheimdienstes, der sie als „Terroristin“ und „Freundin von Carlos“ in ihrer Datenbank aufnimmt und sie daraufhin des Landes verweist.
40 Jahre später trifft zum ersten Mal wieder in Paris auf ihren damaligen Freund und reflektieren die damaligen Ereignisse, die sich zu einem Albtraum entwickelten.
PARIS, kein Tag ohne dich ist ein poetischer Film über das Leben als Kollateralschaden der Terrorismusbekämpfung.

HIVE

Ein Spielfilm von Blerta Basholli

Fahrije hat ihren Mann verloren, und im Kampf ums Überleben gewinnt sie ihre Freiheit.
Fahrijes Ehemann wird seit dem Kosovo-Krieg vermisst, und neben ihrer Trauer hat ihre Familie auch finanziell zu kämpfen. Um sie zu versorgen, gründet sie ein kleines landwirtschaftliches Unternehmen, aber in dem traditionellen patriarchalischen Dorf, in dem sie lebt, werden ihr Ehrgeiz und ihre Bemühungen, sich und andere Frauen zu stärken, nicht als positiv angesehen. Sie kämpft nicht nur darum, ihre Familie über Wasser zu halten, sondern auch gegen eine feindselige Gemeinschaft, die ihren Misserfolg herbeisehnt.
 
HIVE ist von der wahren Lebensgeschichte von Fahrije Hoti inspiriert. Die Kosovo-Albanerin hatte ihren Ehemann nach einem Massaker durch serbische Streitkräfte im Dorf Krusha e Madhe am 25. März 1999 als vermisst gemeldet. Hotis Haus wurde während des Krieges niedergebrannt, und sie musste sich alleine um zwei kleine Kinder und die Eltern ihres Mannes kümmern.

EINE HANDVOLL WASSER

Ein Spielfilm von Jakob Zapf

Der knorrige Konrad (Jürgen Prochnow), 85, hat zumeist verhagele Laune.
Vor Kurzem starb seine Frau und seine einzige Tochter Ingrid ist nicht nur kinderlos geblieben, sondern will jetzt auch noch ihre Freundin heiraten. Konrad kann sich nicht helfen, das schmeckt ihm einfach nicht.
Das Mädchen Thurba, 12, hat da ganz andere Probleme. Sie springt aus dem ersten Stock, um der Familien-Abschiebung als Dublin-Fall zu entgehen. Zwischenziel erreicht: Familie getrennt, Abschiebung vereitelt. Doch nun ist sie allein draußen auf der Straße, im Oktober…
Eines Nachts hört Konrad etwas im Keller, bewaffnet sich mit einer Nagelschusspistole und feuert in die Dunkelheit. Er trifft die kleine Thurba, die verletzt aufschreit. Konrad ist völlig durcheinander, das kann doch gar nicht sein! Doch das Mädchen rührt ihn, ob er will oder nicht.
Thurba kommt aus dem Jemen und ist seit 2017 nach einem Jahr Flucht vor dem Krieg mit ihrer Mutter und zwei Baby-Brüdern in Deutschland gestrandet. Die Familie soll zwar nach Bulgarien zurückgeschickt werden, wo sie erstmals Asyl bekam, aber eigentlich wollen sie zu einem Onkel in Großbritannien.
Also schlägt Thurba dem alten Konrad einen Deal vor…

Spezialisiert auf Impact Producing und Impact Verleih

jip film & verleih ist spezialisiert auf Impact-Distribution. 
Das Ziel von Impact Producing und Distribution ist Film als treibende Kraft
für Veränderung in unserer Gesellschaft einzusetzen und nachhaltig und wirtschaftlich auszuwerten.
jip film & verleih wurde im August 2017 von Julia I. Peters und Jutta Feit in Frankfurt/Main gegründet.
Im Verleih

Alle Filme

Newsletter

Jetzt abonnieren

Newsletter abonnieren

News

Sonderveranstaltung mit Kabul, City in the Wind in Frankfurt

Wir zeigen kurzfristig als Solidaritätsveranstaltung den preisgekrönten Film Kabul, City in the Wind – Dokumentarfilm von Regisseur Aboozar Amini in FRANKFURT im tollen Freiluftkino Frankfurt und in Kooperation mit Lichter Filmkultur e.V. Mittwoch 18.08 , Einlass 19. 30 Uhr. Aboozar wird uns eine Videobotschaft schicken.

5 Seen Film Festival – The Rain Will Never Stop & The Other Side of the River

Beide im Wettbewerb: 5 Seen Film Festival – The Rain Will Never Stop von Regie: Alina Gorlova & The Other Side of the River von Regie: Antonia Kilian

Berlin-Premiere und Kinotour von WEM GEHÖRT MEIN DORF

Nach fulminanter Berlin-Premiere mit knapp 500 Zuschauer*innen unter freiem Himmel startet „Wem gehört mein Dorf“ im jip film&verleih heute im Kino. Begleitet wird der Film von einer umfangreichen Kinotour mit Regisseur Christoph Eder.

Im Wettbewerb: DOKfest München – Wem gehört mein Dorf

In seinem Heimatdorf an der Ostsee beobachtet der Filmemacher Christoph Eder das Erwachen der Einwohner*innen aus ihrer politischen Lethargie im Kampf um das Schicksal des beliebten Touristenorts.
Ein Film über das Wesen der Demokratie zwischen weißer Bäderarchitektur und dem Rauschen des Meeres.

PARIS KEINE TAG OHNE DICH ist für den Deutschen Dokumentarfilmpreis nominiert.

Ulrike Schaz erlebt in Paris, der Stadt ihrer Träume, den Albtraum ihres Lebens. Weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort ist, gilt sie plötzlich weltweit als Terroristin, Komplizin von Carlos, dem „Schakal“. Jahre später trifft sie ihre Freunde von damals wieder und beginnt mit einer künstlerisch-essayistischen Aufarbeitung der Erlebnisse.

Festivalnews: Eine Handvoll Wasser im Wettbewerb

Im Wettbewerb vom Lichter Filmfest International läuft der Spielfilm EINE HANDVOLL WASSER von Jakob Zapf, mit Jürgen Prochnow, Milena Pribak, Pegah Ferydoni, Anja Schiffel, Anke Sevenich. Noch bis zum 9. Mai gibt es Online Tickets für das Festivalheimkino bei Lichter on Demand zu kaufen.

Kino für mehr morgen – unser April Newsletter ist verschickt.

Mit Infos u.a. zum Onlinestart von SILENCE RADIO mit Beteiligung der Kinos ab 15.04
der Hessenpremiere von EINE HAND VOLL WASSER von Jakob Zapf bei Lichter beim Filmfest Frankfurt International
und prädikat besonders wertvoll für WEM GEHÖRT MEIN DORF, Dokumentarfilm von Christoph Eder.

„Wir werden nicht schweigen“ – Strategien mexikanischer Journalist*innen gegen Drohungen und Gewalt

Gemeinsame Online-Veranstaltung von Amnesty International, Brot für die Welt, Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko, Ökumenisches Büro München, in Kooperation mit Reporter ohne Grenzen.
Mit Ausschnitten aus dem Film „Silence Radio“

Preis der Deutschen Filmkritik 2020 – Bester Dokumentarfilm für Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit

Der Preis der Deutschen Filmkritik 2020 wurde am 22. Februar 2021 verliehen. Die Auszeichnung als bester Dokumentarfilm erhielt REGELN AM BAND, BEI HOHER GESCHWINDIGKEIT.

Silence Radio bei den
33. Lateinamerikafilm-
tagen mit Q&A Juliana Fanjul

Die Lateinamerikafilmtage Nürnberg finden dieses Jahr ab 18.2 online im Kino 3 statt.
Mit dabei der Kino-3-Online-Preview von SILENCE RADIO – mit anschließenden Gespräch mit der Regisseurin Juliana Fanjul via Zoom.

Produktion & Verleih

Verleih

Spezialisiert auf Impact Verleih - unterhaltende und anspruchsvolle Kino Dokumentarfilme und Spielfilme im Arthouse-Bereich

Produktion

Spezialisiert auf Impact Produktion von Kino Dokumentarfilmen und Spielfilmen im Arthouse-Bereich

jip film & verleih team

jip film & verleih ist spezialisiert auf Impact-Distribution. Das Ziel von Impact Producing und Distribution ist Film als treibende Kraft für Veränderung in unserer Gesellschaft einzusetzen und nachhaltig und wirtschaftlich auszuwerten. Gezielt bauen wir für jeden Film neue Fans, ein Netzwerk und Partner für Kampagnen auf, die uns dabei unterstützen, im Kino und außerhalb des Kinos einen Mehrwert zu generieren.

Jutta Feit

Verleih und Regisseurin

Julia Peters

Produzentin, Regisseurin