HIVE

Spielfim von Blerta Basholli

Shortlisted für den Oscar 2022 in der Kategorie „Bester internationaler Film“
Ausgezeichnet mit 16 internationalen Filmpreisen

Kinostart: 08. September 2022

„HIVE is about the hard-won rewards of resilience, but there’s a sting: a reminder of how dangerous patriarchal communities remain for women even, and perhaps especially, those who manage to carve out a small nook of independence within them.“

- Variety

„Blerta Basholli’s calmly composed handling of an emotionally-charged true story makes for an outstanding debut feature in HIVE.“

- Screendaily

„...ein inspirierender Film über die Stärke, Ausdauer und den Einfallsreichtum von Frauen“

- Cineurope

Die Geschichte

Fahrijes Ehemann wird seit dem Kosovo-Krieg vermisst, und neben ihrer Trauer hat ihre Familie auch finanziell zu kämpfen.
Um sie zu versorgen, gründet sie ein kleines landwirtschaftliches Unternehmen, aber in dem traditionellen patriarchalischen Dorf, in dem sie lebt, werden ihr Ehrgeiz und ihre Bemühungen, sich und andere Frauen zu stärken, nicht als positiv angesehen. Sie kämpft nicht nur darum, ihre Familie über Wasser zu halten, sondern auch gegen eine feindselige Gemeinschaft, die ihren Misserfolg herbeisehnt.

Inhalt
Fahrije hat ihren Mann verloren, und im Kampf ums Überleben gewinnt sie ihre Freiheit.

Fahrijes Ehemann gilt seit Kriegsende als vermisst – wie viele Männer in ihrem Dorf im Kosovo. Zusätzlich zur Ungewissheit hat die Familie auch finanzielle Sorgen. Als die Bienen, die sie züchten, kaum noch Honig geben, beschließt Fahrije, den Führerschein zu machen und mit hausgemachtem Ajvar, einer Paprikapaste, Geld in der Stadt zu verdienen. Doch die traditionelle patriarchalische Dorfgemeinschaft beobachtet ihr Tun misstrauisch und verurteilt offen ihre Bemühungen. Fahrije aber lässt sich nicht einschüchtern, und schon bald wagen es weitere Frauen, ihr bei diesem revolutionären Unternehmen zu helfen.

In ihrem preisgekrönten Debüt-Spielfilm zeigt Regisseurin Blerta Basholli eine mutige Frau, die zur Ernährerin ihrer Familie wird. Sie gründet eine Frauengenossenschaft in ihrem Heimatdorf und motiviert andere Frauen mit ähnlichem Schicksal zu Eigenständigkeit. Der Film erzählt vom Zusammenhalt unter Frauen, vom Aufbruch und von Heilung. Trotz großer Widerstände und patriarchaler Strukturen bringt Fahrije wieder Hoffnung und liebevolle Menschlichkeit zurück in eine Gemeinschaft, die sich durch Krieg und Zerstörung verloren hat.

HIVE ist von der wahren Lebensgeschichte von Fahrije Hoti inspiriert. Ebenso wie im Film hat die Kosovo-Albanerin ihren Mann seit Kriegsende als vermisst gemeldet. Sie ist heute eine erfolgreiche Unternehmerin und engagiert hauptsächlich Frauen und Witwen in ihrem Betrieb, in dem Ajvar und weitere landwirtschaftliche Erzeugnisse hergestellt werden. Seit sie über Frauenrechte spricht, ist sie im ganzen Land bekannt.

Kinotermine

Auf der Filmkunstmesse Leipzig 2021

Datum
Stadt
Kino
Anlass und Gäste
07.07.2022
Düsseldorf
Open Air
09.07.2022
München
Balkan Filmtage 2022

16. & 24.07.2022
Heidelberg
Filmtage des Mittelmeeres
Am 24.07. mit Produzent Yll Uka
21.08.2022
Simmern
10.11.2022
Wiesbaden
In Kooperation mit:
Amnesty International Wiesbaden

Termine folgen!

Pressestimmen

Cineurope: „…ein inspirierender Film über die Stärke, Ausdauer und den Einfallsreichtum von Frauen“

The Guardian: „The film is a moving tribute not just to one woman, but to the value of determination and resilience in all women confronted by war and entrenched patriarchal systems.”

 

Screendaily: „Blerta Basholli’s calmly composed handling of an emotionally-charged true story makes for an outstanding debut feature in HIVE.“

 

Variety: „HIVE is about the hard-won rewards of resilience, but there’s a sting: a reminder of how dangerous patriarchal communities remain for women even, and perhaps especially, those who manage to carve out a small nook of independence within them.“ 
Regisseurin

 

Blerta Basholli ist Autorin/ Regisseurin mit einem einzigartigen realistischen visuellen Stil. Ihre Geschichten berühren soziale und geschlechtsspezifische Themen aus dem Kosovo, wo sie geboren und aufgewachsen ist.
Im Jahr 2008 wurde sie mit dem Deans Fellowship des Film Graduate Program an der Tisch School oft he Arts der NYU ausgezeichnet. Sie lebte vier Jahre lang in New York City, wo sie die Gelegenheit hatte, als Studentin an mehreren Filmprojekten zu arbeiten. Im Jahr 2011 kehrte sie an ihren Geburtsort zurück, wo sie als Autorin und Regisseurin an zahlreichen Kurz- und Spielfilmen arbeitete. „Hive“ ist ihr Spielfilmdebüt, das sie seit 2011 entwickelt hat.

 

DIRECTOR’S STATEMENT

„Eine Witwe sollte nur Hausarbeit machen, ihre Schwiegereltern respektieren und zu Hause bleiben.“
Das waren die Worte, die Fahrije Hoti jeden Tag hörte, sobald sie ihren Führerschein gemacht und begonnen hatte, für ihre Kinder zu sorgen, nachdem sie ihren Mann während des letzten Kosovo-Krieges verloren hatte.
Ich saß in meiner Wohnung in Brooklyn, NY, und versuchte, mein Uniprojekt fertig zu schreiben, während ich eine Fernsehsendung aus dem Kosovo hörte. Die Frau erzählte, dass sie ihren Führerschein gemacht hatte und das ganze Dorf darüber tratschen würde, wie sie ihre Familie gedemütigt hatte. Zuerst dachte ich, es sei ein Scherz. Es war lustig, aber auch sehr traurig, hart und motivierend. Fahrije Hoti, eine Witwe und Mutter von zwei Kindern, musste etwas tun, um zu überleben, und das tat sie auch. Sie machte einen Führerschein und nahm einen Job an. Alle haben darüber geredet und sich verrückt gemacht, aber sie hat es geschafft. Eines Tages eröffnete sie ein kleines Geschäft, in dem sie andere Witwen beschäftigte, und jetzt produziert sie eingelegtes Gemüse, das im ganzen Kosovo verkauft wird.
Abgesehen davon, dass ich selbst eine Frau und Mutter bin, hat mich ihr Wille und ihre Kraft fasziniert, nicht nur zu überleben, sondern etwas Großes zu erreichen und nie zurückzuschauen. Ihre Positivität und Energie sind faszinierend. Das ist etwas, das ich auf die Leinwand bringen möchte, eine starke, farbenfrohe Frauenfigur, eine Protagonistin, die im Kosovo und einem breiteren Publikum gesehen werden muss. Ihre Entscheidung, mit ihrem Leben weiterzumachen, egal was passiert, war verwirrend, schmerzhaft, manchmal sogar lustig, aber zutiefst inspirierend.

Filmpreise/Festivals

2021 Sundance 2021
World Cinema Grand Jury Prize: Dramatic
Audience Award: World Cinema Dramatic
Directing Award: World Cinema Dramatic

2021 Shortlisted für den Oscar 2022 in der Kategorie „Bester internationaler Film“ 

2021 „HIVE“ ist offizielle Oscar-Einreichung des Kosovo
2021 Vorauswahl für den Europäischen Filmpreis

2021 Sarajevo Film Festival
Nominierung für den Preis für Geschlechtergleichheit

2021 PrieFest – Pristina International Film Festival
Best Balkan Feature Film
Annual Achievement Award

2021 Filmfest Hamburg – Deutschlandpremiere
Gewinner NDR Nachwuchspreis 2021

2021 36. Unabhängiges FilmFest Osnabrück
Gewinner Friedenspreis

2021 Braunschweig: Gewinner Frauenfilmpreis „Die Tilda“

2021 31. FilmFestival Cottbus

Filmdaten

Buch & Regie: Blerta Basholli
Darsteller*innen: Yllka Gashi, Çun Lajçi, Aurita Agushi, Kumrije Hoxha, Adriana Matoshi
Kamera: Alex Bloom
Szenenbild: Vlatko Chachorovski
Tongestaltung: Igor Pavlovski
Filmmusik: Julien Painot
Kostüm: Hana Zeqa, Fjorela Mirdita
Casting: Blerta Basholli, Zgjim Terziqi
Schnitt: Félix Sandri, Enis Saraçi
Producers: Yll Uka, Valon Bajgora, Agon Uka
Produktionsfirma: Ikonë Studio & Industria Film
Weltvertrieb: LevelK

Originaltitel: Zgjoi
Titel deutsch: Hive
Jahr: 2021
Land: Kosovo, Schweiz, Albanien, Nordmazedonien
Drehorte: Kosovo
Laufzeit: 84 min

Vorführformat: DCP
Ton: Dolby Digital 5.1.
Original Sprache: Albanisch
Sprachfassung: OmU und Deutsch
FSK 12
Kinostart: 8.9.2022

PartnerInnen

Sie möchten mit dem Film HIVE arbeiten? Sie planen eine Fachveranstaltung oder ein Symposium? Oder überlegen eine Filmveranstaltung mit FreundenInnen, KollegenInnen etc. zu machen?

Wir unterstützen Sie!

Schreiben Sie uns einfach eine Mail: info@jip-film.de mit Telefonnummer.

Wir kontaktieren Sie umgehend.

Schulkino

Kontakt: Bei Interesse an einer Schulkinoveranstaltung können Sie sich entweder direkt an ein Kino in ihrer Nähe wenden oder Sie schreiben uns eine Email: info@jip-film.com oder rufen an: 069 – 805 322 73

Download Pressematerial

Downloads

Plakat
Presseheft
Fotos Regisseurin
Filmstills
Trailer

Presseanfragen:
Filmpresse Meuser
Anne Schütz / Carola Schaffrath
Ederstraße 10
60486 Frankfurt am Main
Tel. 069-405 804-0
info@filmpresse-meuser.de

Verleih und Dispo:

Verleih und Dispo:

24 Bilder Film GmbH 
Gerhard Ritter 
Boosstr.6
81541 München
E-mail:   gritter@24-bilder.de
Tel-Nr: 089-4423276-10  

Jutta Feit
Oeder Weg 42
60318 Frankfurt am Main
Tel. 069-805 32273
info@jip-film.de

Folgen Sie uns

Social Media zum Film "HIVE"

Social Media zu JIP Film & Verleih