DANCING HEARTBEATS

Dokumentarfilm von Lisa Wagner

Kinostart: 09. Mai 2024

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Film „Dancing Heartbeats“ bringt die Power von Jilou, Frieda & Viola auf die große Leinwand – drei der besten B-Girls, die in der männerdominierten Breakdance-Welt mehr als nur eine Nebenrolle spielen.“

- TITEL THESEN TEMPERAMENTE

ein starkes, weil sehr persönliches filmisches Porträt über das Breaken aus der Perspektive ihrer drei Protagonistinnen

- INDIEKINO

Dancing Heartbeats“ zeigt nicht nur, wie viel Mühe hinter all den spektakulären Moves steckt, sondern auch, dass das Leben die besten Geschichten schreibt.

- KINO-ZEIT

Die Geschichte

Wer sagt, dass Frauen nicht breaken können? Frieda, Viola und Jilou zählen zu den erfolgreichsten Frauen in der männerdominierten Breakdance-Welt. DANCING HEARTBEATS begleitet die Tänzerinnen bei ihrem harten Training, internationalen Battles und dem Kampf um Anerkennung und Gleichberechtigung.

Inhalt

Breakdance/Breaking war lange Teil einer Kultur, in der Frauen eher Accessoires waren und nicht stark, selbstbewusst und wild sein durften. Frieda, Jilou und Viola haben sich ihren Platz in der Szene hart erarbeitet und zählen nun zu den erfolgreichsten Frauen im Breakdance. Jilou ist eine heiße Kandidatin für die Auswahl bei den diesjährigen Olympischen Spielen und Deutschlands Medaillenhoffnung. Frieda ist ein B-Girl der ersten Stunde, doch muss sie akzeptieren, dass sie sich mit zunehmendem Alter nicht mehr auf ihren Körper verlassen kann und ein Leben nach dem Profisport findet. Viola will vor allem als Tänzerin wahrgenommen werden und verbindet das Breaken mit zeitgenössischem Tanz. Jedes Battle ist für sie auch ein Kampf um ihre künstlerische Identität.

DANCING HEARTBEATS begleitet die drei Tänzerinnen bei ihrer Reise um die Welt. Zwischen internationalen Battles und harten Trainings, bereiten Jilou, Frieda und Viola auch den Weg für die nächste Generation junger Mädchen, die sich in der männerdominierten Breakdance-Welt beweisen wollen. Ein empowernder und inspirierender Film über den Mut seine Träume zu verwirklichen.

Kinotermine
Datum
Stadt
Kino
Anlass/ Gäste
23.06.2024
Köln
28.06.2025
Köln
Kölner Kino Nächste
29.06.2024
Wiesbaden
Unterstützt durch das Frauen Museum Wiesbaden
10.07.2024
Kassel
14. & 17.07.2024
Heidelberg
18. & 25.07.2024
Hirschberg

Termine folgen!

Pressestimmen

„Der Film „Dancing Heartbeats“ bringt die Power von Jilou, Frieda & Viola auf die große Leinwand – drei der besten B-Girls, die in der männerdominierten Breakdance-Welt mehr als nur eine Nebenrolle spielen.“ TTT – TITEL THESEN TEMPERAMENTE

“So zeichnet der Film, garniert mit spektakulären Tanzszenen an malerischen Schauplätzen, intime Porträts junger Frauen, die ihr Leben dem Breaken verschrieben haben, aber in erster Linie ihren Platz im Leben suchen.“ TAGESSPIEGEL

“Der Film folgt den drei Frauen als Langzeitbeobachtung auf ihren Reisen um die ganze Welt, begleitet sie bei Wettkämpfen und Battles und zeigt sie auch ausgiebig privat. Das lässt Raum, um die drei, die sich für ziemlich ungewöhnliche Karrieren entschieden haben, auch in ihren Selbstzweifeln zu zeigen.” TAZ

„Dancing Heartbeats“ zeigt beeindruckende Moves von entschlossenen Frauen, die für ihre Träume kämpfen. Besonders spannend: Dieses Jahr ist Breakdance erstmals olympische Disziplin – und Protagonistin Jilou die deutsche Medaillenhoffnung.” SZ

“ein starkes, weil sehr persönliches filmisches Porträt über das Breaken aus der Perspektive ihrer drei Protagonistinnen” INDIEKINO

”Film der Woche” RHEIN MAIN ZEITUNG

“Sehenswert” MÜNCHNER MERKUR

„Dancing Heartbeats“ zeigt nicht nur, wie viel Mühe hinter all den spektakulären Moves steckt, sondern auch, dass das Leben die besten Geschichten schreibt. KINO-ZEIT

”Die Dokumentation kommt ganz ohne Erklärungen aus, die Stimme gehört den Protagonistinnen. Regisseurin Lisa Wagner fokussiert die Leidenschaft der Frauen, die trotz aller Widrigkeiten ihre Träume verfolgen: Ausschnitthaft wird gezeigt, wie die drei sich durch den Kosmos des Breakdance und die Welt darüber hinaus navigieren und dabei alle ihren eigenen Weg finden. Wir begleiten Jilou, Frieda und Viola beim Training, bei Wettbewerben, in Alltagssituationen, intimen Gesprächen und Momenten, in denen große Veränderungen anstehen oder deren Früchte gefeiert werden – und tauchen auf diese Weise mit ein in die Welt dreier Herzen, die für den Tanz schlagen.” – TANZ

”Für Frauen ist Breakdance nichts? Der Film „Dancing Heartbeats“ (ab 9.5. im Kino) beweist das Gegenteil. Er begleitet die Tänzerinnen Frieda, Viola und Jilou bei ihren Vorbereitungen, ihren Tanz-„Battles“, zeigt ihren Kampf um Sichtbarkeit.” – FREUNDIN

„Dancing Heartbeats“ zeichnet den Weg der drei Frauen in einer män-nerdominierten Welt nach und schildert ihren Kampf um künstlerische Identität.” – TV MOVIE

”schafft auf unterhaltsame Weise die Neugierde zu wecken auf ein faszinierendes, oszillierendes Kulturphänomen, aus dem im Sommer 2024 eine neue olympische Sportart hervorgeht.” KN

Regisseurin

Lisa Wagner studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Pädagogik und Französisch (M.A.) in Deutschland, Italien, Frankreich und Kanada. 2015 absolvierte sie ihr postgraduales Studium im Fach Regie an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Sie arbeitet als freie Filmemacherin, ist Mitbegründerin der Pulver Film Produktion und entwickelt ihre eigenen Dokumentar- und Spielfilme. Lisa ist Co-Autorin des preisgekrönten Dokumentarfilms „Out of the Darkness“ (2011, 82 Min., FBW Prädikat „Besonders wertvoll“). Ihr Dokumentarfilm „Fritsch’s Pfusch“ lief auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis 2020, Dokfest München 2020 und Achtung Berlin 2020. Ihr Kinodokumentarfilm „DANCING HEARTBEATS” über junge Breakdancerinnen, gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW, WDR, BKM, FFA und DFFF, ist ihr zweiter Langfilm. Aktuell arbeitet Lisa an ihrem neuen Kinodokumentarfilm „GREEN MIND“ (Co-Regie Klara Harden), gefördert durch BKM und Creative Europe.

 

 

Filmographie (Auswahl)

2023                   DANCING HEARTBEATS, 93 Min., Premiere Hofer Filmtage 2023

2020                   FRITSCH‘S PFUSCH, 79 Min., Max Ophüls Preis 2020, Dokfest München 2020, Achtung Berlin 2020

2019-22             Verschiedene TV-Produktionen

2011                   OUT OF THE DARKNESS, 81 Min. (Co-Autorin), U.a. Shortlist Academy Awards 2009, Publikumspreis Sofia IFF, Karlovy Vary FF, Publikumspreis Zurich FF, Lobende Erwähnung der Jury Tallinn IFF

DIRECTOR’S NOTE

Als Regisseurin des Dokumentarfilms DANCING HEARTBEATS geht es mir um die Sichtbarkeit von B-Girls. Die drei Protagonistinnen Jilou, Viola und Frieda behaupten sich in einer absolut männerdominierten Szene. Der Film stellt die kraftvolle Sprache des Tanzes in den Mittelpunkt. Doch Breaking ist viel mehr als nur ein Tanzstil: eine Manifestation der individuellen Identität, des Widerstands, der Gemeinschaft und des Ausdrucks. Jede Bewegung ist ein Pinselstrich, der ihre Persönlichkeit und Lebensgeschichte offenbart. Inmitten von Beats und Moves entsteht eine einzigartige Choreografie, die ihre individuelle Geschichte erzählt.

Als ich mit meinen Recherchen begann, war ich vor allem beeindruckt von den Battles. Die B-Girls zeigten mutig auf rauem Asphalt ihre Moves, knallten auf den Boden, verzogen keine Miene und versuchten die Gegnerin mit noch besseren Moves zu besiegen. Besonders der Dialog, der dabei entsteht, ist unglaublich beeindruckend. Es ist eine spontane, direkte Antwort auf die Musik und den Move des Gegners. Der Körper spricht oft ohne bewusstes Nachdenken. In diesem unmittelbaren Ausdruck liegt die Echtheit und Intensität, die Breaking so kraftvoll macht. Als ich Jilou, Viola und Frieda besser kennenlernte, war es das eine, Breaking zu verstehen, die einzelnen Moves auseinander halten zu können und die Transitionen von Top Rocks zu Footworks am Boden beurteilen zu können. Doch was mich während meiner Recherchen immer mehr interessierte: Was treibt die Drei an? Was ist ihr Motor, ihre unermüdliche Leidenschaft, ihren Traum zu leben, trotz aller Härte, Verletzungen und finanzieller Unsicherheiten? Wie schaffen sie es, innerhalb dieser Machowelt gesehen zu werden? Wie finden sie ihren Platz innerhalb nicht nur der Community, sondern auch generell in der Gesellschaft? Ist der Tanz ihre Form der Rebellion – ein Zeichen ihrer Stärke gegenüber Widrigkeiten, die sie in ihrem Leben als junge Frauen erlebt haben?

DANCING HEARTBEATS ist mehr als nur ein Film über Breaking und B-Girls. Es ist eine Reise in die Welt der Leidenschaft, des Erfolgs und des unaufhaltsamen Strebens nach Selbstausdruck und Autonomie.

Filmpreise & Festivals
Filmdaten

Regie: Lisa Wagner
Drehbuch: Elke Brugger, Lisa Wagner, nach einer Idee von Elke Brugger
Protagonistinnen: B-Girls Jilou, Frieda, Viola
Bildgestaltung: Julia Lemke
Montage: Mechthild Barth, Vanessa Wagner
Originalton:
Alexandra Praet
Musik: Antonio de Luca
Tongestaltung: Jan Petzold
Grading: Petra Lisson
Redaktion: Jutta Krug, WDR
Produzent: Lino Rettinger, Lichtblick Film

Titel: Dancing Heartbeats
Genre: Dokumentarfilm, Tanzfilm
Jahr: 2023
Land : Deutschland
Laufzeit: 92 Minuten
Vorführformat: DCP; 1.85:1, Farbe
Ton: Dolby Digital 5.1
Sprachfassung: Deutsch
FSK: tba
Kinostart: 09. Mai 2024

PartnerInnen

Sie möchten mit dem Film „DANCING HEARTBEATSarbeiten?
Sie planen eine Fachveranstaltung oder ein Symposium?
Oder Sie überlegen eine Filmveranstaltung mit FreundenInnen, KollegenInnen etc. zu machen?

Bitte nutzen Sie unseren Leitfaden: Arbeiten mit DANCING HEARTBEATS ZUM Download
Leitfaden - Dancing Heartbeats

 

Wir unterstützen Sie!

Schreiben Sie uns einfach eine Mail an info@jip-film.de mit Telefonnummer.

Wir kontaktieren Sie umgehend.

Schulkino

Kontakt: Bei Interesse an einer Schulkinoveranstaltung können Sie sich entweder direkt an ein Kino in ihrer Nähe wenden oder Sie schreiben uns eine Email: info@jip-film.com oder rufen an: 069 – 805 322 73

Download Pressematerial

Presseanfragen:

Lara Meyer/Kern des Ganzen
Ehrenfeldgürtel 114-116
50823 Köln
Tel. 0221 168 907 23
lara.meyer@kerndesganzen.de

Verleih und Dispo:
Jutta Feit
Oeder Weg 42
60318 Frankfurt am Main
Tel. 069-805 32273
info@jip-film.de

Folgen Sie uns

Social Media zum Film "DANCING HEARTBEATS"

Social Media zu JIP Film & Verleih